Von der Leyen muss sich bei den Soldatinnen und Soldaten entschuldigen

Dienstag, 02. Mai

Zu den Äußerungen der Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur Bundeswehr erklärt der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, das FDP-Präsidiumsmitglied ALEXANDER GRAF LAMBSDORFF:

„Die Äußerungen der Verteidigungsministerin sind eine pauschale und herabwürdigende Verurteilung aller Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr. Gutes Führungsverhalten sieht anders aus. Mehr noch: Die Äußerung selber stellt einen Fall von Führungsversagen seitens der Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt in Friedenszeiten dar, weshalb sich Ursula von der Leyen so schnell wie möglich bei der Truppe entschuldigen muss. Schließlich zeigen die allermeisten Soldatinnen und Soldaten trotz unübersehbarer struktureller Mängel und teilweise veralteter und mängelbehafteter Ausstattung beispielhaftes Engagement und überdurchschnittlichen Einsatz- und Leistungswillen.

Statt auf die eigene Truppe einzuprügeln, sollte die Verteidigungsministerin lieber ihre Arbeit an der Beseitigung der drängenden Probleme der Bundeswehr fortsetzen – denn die kleinste und marodeste Bundeswehr aller Zeiten braucht dringend ein Update. Die heutige Ausstattung der Bundeswehr wird der sicherheitspolitischen Lage Deutschlands und Europas nicht gerecht. Für die Freien Demokraten ist klar: Soldatinnen und Soldaten im Einsatz haben die beste und modernste Ausrüstung und vor allem den besten und sichersten Schutz verdient.“

Pressesprecher
Christian Krökel
Telefon: +32 248 57118
christian.kroekel@ep.europa.eu
Twitter: @lambsdorff

Letzte Tweets

“Non sequitur - warum sagt sie ihm, wie das Opfer wirklich starb? Zu 'nem Zeitpunkt, an dem die Täterin noch frei ist. Polizeiarbeit?
@Lambsdorff, 22. Oktober

“Uh-oh.... 'Sie können mich gerne begleiten' in Raum 0.14
@Lambsdorff, 22. Oktober

Copyright 2017 Alexander Graf Lambsdorff