Sacharow-Preis würdigt den fast übermenschlichen Einsatz jesidischer Menschenrechtsaktivistinnen

Dienstag, 13. Dezember

Zur Verleihung des Sacharow-Preises an die jesidischen Menschenrechtsaktivistinnen Nadia Murad Basee Taha und Lamija Adschi Baschar erklärt der Vizepräsident des Europäischen Parlaments für Menschenrechte und Demokratie ALEXANDER GRAF LAMBSDORFF:

„Nadia Murad und Lamija Adschi Baschar haben unsagbares Leid erfahren. Ihr Mut und ihre Kraft sollen ein Licht sein in dem finsteren Tal, durch das die Menschen in den umkämpften Gebieten in Syrien und im Nordirak schreiten. Ihr Kampf um die Bewahrung von Menschenwürde und Gerechtigkeit ist zugleich ein Appell an die Völkergemeinschaft, die Friedensbemühungen in der Region nicht abreißen zu lassen. Der Sacharow-Preis würdigt diesen fast übermenschlichen Einsatz für Opfer von sexueller Gewalt, Versklavung und religiöser Verfolgung. Nadia Murad und Lamija Adschi Baschar gebührt unser größtes Mitgefühl ebenso wie unsere vollste Unterstützung und Hochachtung.

Das Europäische Parlament sendet zudem ein starkes Signal, dass der IS gestoppt und für seine barbarischen Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden muss. Allen Menschen, die Opfer von sexueller Gewalt und Versklavung geworden sind oder auf Grund ihrer Religion verfolgt werden, gilt unsere Solidarität.“

Pressesprecher
Christian Krökel
Telefon: +32 248 57118
christian.kroekel@ep.europa.eu
Twitter: @lambsdorff